TuS-Alte Herren bei Kreismeisterschaften in Ruppichteroth erfolgreich – Platz 2 und 3 für die Ü32 und Ü50

Beim vom Bröltaler SC am vergangenen Wochenende bravourös ausgetragenen Turnier um den Riesenhumpenwanderpokal zeigten sich unsere alten Herren nahezu von ihrer besten Seite. Am Freitag konnte man den dritten Rang der Ü32-Kicker bejubeln, noch besser machte es die Ü50-Vertretung am Samstag mit Platz 2.

Den Medaillensatz der letzten drei Jahre komplett machte die Ü32. Nach dem Turniersieg 2022 und einem zweiten Platz im vergangenen Jahr, bleib dieses Mal der dritte Rang auf dem Stockerl. In bekannter Manier war der Auftakt ins Turnier recht verhalten. Gegen den FC Hennef 05, seines Zeichens Turnierfavorit (was sich allerdings als Finte herausstellte), kam man nicht über ein trostloses torloses Remis hinaus. Selbstverständlich lag es am Platz: immer dieser ungewohnte Kunstrasen. Besser wurde es, als Bierkapitän N. Remke den Mannen den ein oder anderen labenden Gerstensaft einflöste. So konnte die zweite Partie gegen Oberlaar mit 2:1 gewonnen werden, zwei Mal ließ es S.Schweizer klingeln. Im verschärften Turniermodus ging es im dritten Spiel gegen die Gastgeber bereits um den Einzug ins Halbfinale. Durch das glorreiche 0:0 wurde dann tatsächlich aufgrund der mehr geschossenen Tore (das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen) der Halbfinaleinzug gefeiert.

In diesem wartete mit dem SV Leuscheid der Titelverteidiger und letztjährige Finalgegner. Machen wir es kurz: die 1:0 Niederlage war verdient, auch wenn man gegen Ende der Partie noch ein paar gute Kombinationen zeigte, aber das Runde nicht ins Eckige bugsieren konnte. Um Platz drei ging es dann gegen Windeck, die man doch recht abgeklärt mit 4:1 in die Schranken wies. Als Torschützen taten sich dabei A. „Apfelschorle“ Brodesser, C. „Helene“ Jungheim und B. „Maschine“ Zimmer hervor. Den vierten Treffer legte sich der Windecker Schlussmann selbst in die Maschen, er wurde dazu durch den „Gewaltschuss“ von R. Paul aber auch fast genötigt. Nächstes Jahr wird dann wieder ernst gemacht.

Es spielten: A. Knopp; B. Zimmer, A. Brodesser; S. Bungard; R. Paul; N. Remke; T. Bessler; C. Jungheim; B. Jungbluth; J. Kaminski; S. Schweizer

Die Ü50 musste sich nach einem starken Auftritt erst im Finale dem Topfavoriten aus Troisdorf geschlagen geben. Detaillierte Spielberichte lagen zu Redaktionsschluss noch nicht vor. Heldengeschichten zum Turnier erzählen die Protagonisten aber sicher gern am Mittwoch, den 8.5. ab 21 Uhr in der Sportlerbar des TuS.

 

About the Author

By BastiS / Editor on Mai 06, 2024